meine Gedichte

Was ist Liebe

Was ist Liebe das fragen die Leute.
Jeder gibt dir eine eigene Antwort darauf.
Das beste ist find es selber heraus.

Doch eines das gilt allgemein.
Liebe kann das schlimmste und auch das
Größte sein.
Durch Liebe kannst du leben lernen.
Durch Liebe fliegst du zu den Sternen.
Durch Liebe kommst du aus dem Tief.

Liebe kann dich sterben lassen.
Manche die sich liebten nur noch hassen.
Liebe kann den Mensch zerstören.
Liebe kann auch Wunder wirken.
Liebe kann dir Hoffnung geben.
Liebe schenkt dir neues Leben.

Liebe kann die Tränen trocknen.
Liebe kann auch manchen schocken.
Liebe kann dich auch ersticken.
Liebe kann dich auch erquicken.

In Liebe kannst du durchs Feuer gehen.
In Liebe kannst du Menschen verstehen.

In Liebe kannst du viel ertragen.
In Liebe kannst du neues wagen.

Liebe lässt dir Flügel wachsen.
Liebe kann dich glücklich machen.
Wer liebt kann weinen und auch lachen.


Feinde der Liebe sind Eifersucht und Schmerz.
Ein Feind der Liebe sind Hoffnungslosigkeit im Herz.
Ein Feind der Liebe ist Trostlosigkeit.
Ein Feind der Liebe ist das Schweigen.
Ein Feind der Liebe ist das Einsam sein.
Ein Feind der Liebe ist die Gewalt.
Sie macht den Menschen leer und kalt.

von Ivonne

 

Mama warum hilfst du mir nicht.?

Er kommt ins Zimmer, den Schrei wird man gleich wieder hören.

Doch auch heute wird sie wieder einfach wegsehen. Er schlägt das Kind, es schreit und weint.

Zorn und Hass haben sich mit seiner Hand vereint.

Mama warum hilfst du mir nicht?

Fragt jetzt das Kind mit einem weinenden Gesicht. Warum rufst du nicht die Polizei, dann ist dieser Alptraum für mich vorbei.

Mama warum schaust du weg, wenn er mich schlägt und wirft in den Dreck?

Mama  warum gehen wir jetzt nicht?  wie kannst du ihn lieben, ich verstehe dich nicht.

Wir waren doch schon mal so weit, warum bist du zurückgegangen, wusstest du wirklich nicht das es wird wieder anfangen.

Mama wach endlich auf. Bitte hohl uns doch aus dieser Hölle heraus.

Mama was muss er denn noch tun. Mama sag warum bringst du mich nicht weg. Du kannst ja bleiben doch ohne mich.

Ich werde nicht länger meinen Mund halten. Ich werde mich anziehen und Hilfe holen.

Wenn du weiter Schläge brauchst dann bleib doch hier, doch Mama es tut mir leid ich will und kann nicht mehr mit dir.

28.8.2010 von Ivonne zum Gedenken an meine Freundin

 

 

 

 

 

 

Ich kann nicht mehr.

Hilfe will sie schrein, doch sie weiß es wird nur noch viel schlimmer. Sie vergewaltigen sie, so wie immer. Sie kennt es nicht anders, so ist sies gewohnt.

Man hört sie weinen, während man sie quält, weils so in diesem  Buche steht. Die Qualen kann sie kaum ertragen, hat Angst und wird es keinem sagen.

Denn sie muss schweigen, sonst ist sie tot. Sie sah wies ist wenn der Boden sich färbt blutrot. Und keiner merkt es, keiner sieht es. Jede Nacht zur selben Zeit weiß sie es ist wieder so weit.

Dann verdunkelt man die Räume, verkleiden sie die fremden Leute. Dann geht das Licht auch wieder aus. Es wird ein einziges Kruselhaus.

Kettenrascheln, hönisches Lachen. Schwarz als Farbe, sie weiß die kennen niemals Gnade. Geile Böcke, alle in einer schwarzen Kutte. Nur der Schein der Kerzen an der Wand, fühlt sie die Ketten an ihrer Hand.

Sie stehn um sie rum. Sie sehen auf sie. Ob sie es überlebt das weiß sie nie. Denn die Schmerzen die sie jetzt fühlt, ihr ganzes Herz erfüllt.

So tief wie der Abgrund sind ihre Seelen, wenn sie sie wieder foltern , vergewaltigen und quälen.

Wer wird mir glauben, denkt sie bei sich. Wischt ihre Tränen, das Blut vom  Gesicht.

Endlich sie hat überlebt, doch weiß sie nie wanns weiter geht.

Der Staat schaut weg, die Polizei sie glaubt ihr nicht. Sie gehn frei aus, kommen nie vors Gericht.

Ich muss es nicht verstehn, warum die Täter frei dürfen sein.

 

Jeden Sonntag freu ich mich auf euch.

Nur zwei Stunden die uns gehören und ihr sollt meinen Schmerz nicht sehen. Ich bin stark.

Wenn ich auch weiß, das ihr noch eine ganze Weile im Heim sein werdet und  wir werden noch viele Tränen wein.

Ich gebe die Hoffnung  nicht auf, dass ich euch bald hol wieder raus.

Ich wünsche mir so oft eure Stimmen zu hören. Ich werde gesund ich verspreche es euch. Ich werde alles dafür tun.

 

Mein Sohn dir tut niemand mehr weh. Ihr seid mein Leben, mein ganzer Sinn, ja ihr seid mein Hauptgewinn.

 

27.08.2010

 

 

 

 

 

 

 

 

Lang genug

Lange genug geschwiegen, Lange genug ertragen, Lange genug versteckt, Lange genug hab ich Angst gehabt.

20 Jahre sind vergangen , du hast vergessen und verdrängt. Ich habs versucht, hab geweint und dich verflucht. Hab wieder und wieder ne Chance dir gelassen, weil ich dich nicht wirklich kann hassen.

Nochmal gehofft und nochmal verziehn. Für dich war wohl alles wieder in Ordnung und ich was war mit mir.

Dein Leben lief weiter und ich musste kämpfen gegen die Erinnerungen und die Gefühle in mir.

Man sagt Missbrauch macht sprachlos doch das muss nicht bleiben, denn ich breche dieses Schweigen.

Also bin ich aufgewacht und hab meinen Gefühlen Platz gemacht. Hab endlich nicht mehr geschütz sondern ausgepackt.

Manche reden gleich sofort. Andere brauchen Jahre dazu.Doch eines weiß ich ganz genau, eines Tages werden wir alle reden.

Dann ist eure Macht am Ende. Die Opfer die es schaffen zu reden, fangen an wieder zu leben.

Gehn nochmal durch die Ohnmacht, den Hass und den Schmerz hindurch. Sind vielleicht schwach, verstört und zerbrochen, doch sie kämpfen für sich und gegen dich.

Denn sind die Mauern des Schweigens erstmal angebrochen ist es eine Frage der Zeit.

 

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!